Autovermietung in Italien, was ist davor und danach zu bedenken?

Als Land der Romantik, Architektur, Kunst, Gastronomie und Geschichte ist Italien ein reizvoller Ort, den man regelmäßig besuchen sollte. Eine seiner vielen Freuden ist seine regionale Vielfalt, jede mit ihrem eigenen Geschmack, ihren lokalen Helden, ihrem Erbe und ihrem Essenstil.

Mieten Sie ein Auto und sparen Sie Geld, wenn Sie eine Tour in Italien machen:

Was gibt es Schöneres, als im Sommer auf den Straßen durch die italienische Landschaft zu fahren? Da gibt es die Toskana mit ihren Weinbergen und Olivenbäumen oder die schönen Klippen der Cinque Terre an der Nordwestküste. Durchqueren Sie Rom oder Florenz, um ikonische Gebäude zu besichtigen und Museen zu besuchen. Fahren Sie nach Süditalien, um an den Stränden zu entspannen, nachdem das Wetter wahrscheinlich in den 80er oder 90er Jahren ist. Es ist zu beachten, dass die meisten Städte, vor allem die größeren, während der Sommermonate voll von Touristen sein werden, aber lassen Sie sich nicht entmutigen.

Wenn Sie einen Urlaub in der Stadt oder auf dem Land, auf dem Land oder an der Küste suchen, ist alles leicht über die Website: https://www.autoprio.de/de-italien/ mit einer günstigen Autovermietung in Italien zu erreichen. Die Autovermietung Italien ist ein einfaches Buchungsverfahren; sie bietet Ihnen die Wahl zwischen großen Fahrzeugen, die für Familienabenteuer konzipiert sind, und kompakteren Optionen für Geschäftsreisen. Mieten Sie ein Auto in Italien, um bequemer von einem Punkt zum anderen zu gelangen, aber auch um Orte abseits der ausgetretenen Pfade wie Bergamo oder Ferno zu besuchen.

Fahren in Italien:

Es ist nicht notwendig, einen internationalen Führerschein zu besitzen, um in Italien ein Auto zu mieten, ein amerikanischer Führerschein wird akzeptiert.

Die Geschwindigkeit ist auf Autobahnen auf 130 km/h, auf Hauptstrassen auf 100 km/h und auf Nebenstrassen auf 90 km/h beschränkt. In städtischen Gebieten ist die Geschwindigkeit auf 40 km/h bis 70 km/h begrenzt, was durch Schilder angezeigt wird. Die Geschwindigkeit sollte je nach Sichtverhältnissen, auf engen oder steilen Strassen und in Schulzonen reduziert werden. Bei schlechtem Wetter erhöht sich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Strassen ausserhalb städtischer Gebiete auf 90 km/h.

Das Parken in Italien ist ein wenig anders. In städtischen Gebieten ist es erlaubt, in beiden Richtungen auf der rechten Straßenseite zu parken. In einer Einbahnstraße ist das Parken auf beiden Seiten der Straße erlaubt, jedoch nur, wenn auf der Straße noch mindestens 3 Meter freier Platz vorhanden ist.

In Großstädten sind die gebührenpflichtigen Parkplätze verstärkt und mit blauen Verkehrsschildern gekennzeichnet. Die gebührenpflichtigen Stunden können variieren, und einige Stunden des Tages sind frei, einschließlich ganztags an Sonntagen. Bereiche mit begrenzten Parkzeiten sind durch blaue Streifen gekennzeichnet. In der Hauptstadt Rom ist es von Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr verboten, im historischen Zentrum zu parken.

Unser Tipp: Geschenke Oldtimer liebhaber